40 Jahre Grüne Bayern

 

#notmyKlimapaket

 

Ein CO2-Preis von 10 Euro ab 2021, die widersinnige 10H-Regel aus Bayern wird bundesweit verankert, kaum Leitplanken für die Wirtschaft, zum Teil sozial ungerechte Anreize 

und wo bleibt eigentlich das Klimaschutzgesetz?

Dieses Klimapaket ist nicht unser Klimapaket.

Es ist Sterbehilfe für das Weltklima.

Eine ausführliche Bewertung der Ergebnisse von unserer klimapolitischen Sprecherin Lisa Badum.

 


 Grüne Bürgermeisterin für Igensdorf

Bündnis 90/DIE GRÜNEN Igensdorf gehen nach fünf Jahren konstruktiver grüner Politik im Igensdorfer Gemeinderat konsequent den Weg zur Übernahme von noch größerer Verantwortung. Bündnis 90/DIE GRÜNEN Igensdorf haben deshalb für die Kommunalwahl am 15. März 2020 mit Barbara Poneleit ihre Bürgermeisterkandidatin nominiert.

Barbara Poneleit ist seit 2014 grüne Gemeinde- und Kreisrätin und bewirbt sich um das Bürgermeisteramt.

Es ist mir wichtig, dass Frauen mehr Verantwortung übernehmen, gerade auf kommunaler Ebene. Dort werden ja die Entscheidungen gefällt, die den Lebensalltag bestimmen.

Da gerade die Frauen eine wesentliche Stütze der örtlichen Gemeinschaften sind, haben sie einen genaueren Blick für das Wesentliche vor Ort. Genau das möchte ich zum Mittelpunkt meiner Arbeit machen und Igensdorf zu einer liebenswerten und lebendigen Gemeinde mit guten Zukunftsperspektiven weiter entwickeln."

Kontinuität ist dabei genauso wichtig wie neue Ideen.

Bündnis 90/DIE GRÜNEN Igensdorf wollen sich dafür einsetzen, auch weniger beachtete Aspekte zu befördern, um die künftige Handlungsfähigkeit der Gemeinde und der Bürgerinnen und Bürgern zu sichern.

So müssen wir unter anderem davon ausgehen, dass das Zusammenleben der unterschiedlichen Altersgruppen mehr in den Fokus rücken wird.

Wie wir zum Beispiel an den regelmäßigen Diskussionen über die Gräfenbergbahn erleben, ist eine angemessene Mobilität eine langfristige Aufgabe, die zwingend angegangen werden muss.

 

"Diesen und anderen Zukunftsaufgaben wollen wir uns gerne gemeinsam mit allen Igensdorfer Bürgerinnen und Bürgern stellen."

 

 


 

Haltet Euch ran - es muss gelingen: Volksbegehren Artenvielfalt

Auch am 06.01.2019 haben wir uns zu einer Klausur zurückgezogen - wie immer auf dem Feuerstein in der KLVHS

Grüne Forchheim mit Energie ins neue Jahr

Burg Feuerstein - Sonntag den 6. Januar ist nicht nur der traditionelle 3-Königstag, an dem die Kinder als Heilige drei Könige verkleidet, von Haus zu Haus ziehen und dieses segnen, sondern auch der traditionelle Klausurtag der Grünen des Landkreises Forchheim auf der Burg Feuerstein.

Tim Pargent, MdL aus Bayreuth, berichtete von seinen ersten Monaten als neu gewählter Abgeordneter im Bayerischen Landtag und seinen Eindrücken: „Wir sind mit nun 38 Abgeordneten die zweitstärkste Fraktion und werden als Oppositionsführer mit einem klaren Konzept ganz anders wahrgenommen“. Auch wenn auf der Agenda von CSU und Freien Wählern ökologische Themen stünden, seien diese sofort vom Tisch, wenn sich in Bezug auf Straßenbau oder Wirtschaft Konflikte ergeben: „Gerade die CSU hat den Bezug zur Realität vieler Menschen in unserem Land verloren“, urteilte Pargent. 

Die Forchheimer Stadträtin Dr. Annette Prechtel (FGL) motivierte die Teilnehmer*innen für den kommenden Kommunalwahlkampf. „Die kommunalpolitischen Themen wie etwa Altenpflege, Bauleitplanung und Energieversorgung, Kindertagesstätten und Kultur, Schulen und Schwimmbäder bis hin zur Wasserversorgung betreffen die Menschen am unmittelbarsten“, unterstrich sie und betonte, dass „Global denken, lokal handeln“ für die Grünen keine Floskel sei. Vielmehr gelte es, lokal als Gemeinde- oder Kreisrät*innen Verantwortung für das friedliche und menschliche Zusammenleben vor Ort und den Erhalt unserer Ressourcen zu übernehmen. 

Emmerich Huber, der seit fast zwei Jahren mit dem Pulse of Europa auf dem Forchheimer Marktplatz für ein friedliches, solidarisches und geeintes Europa eintritt, wies darauf hin, dass die Europawahl eine „Schicksalswahl“ sein wird. Europa nannte er ein grandioses Friedensprojekt, für das sich das Kämpfen lohne. „Wir haben globale Konzerne und globale Probleme wie den Klimawandel, die wir längst nicht mehr national lösen können!“ Er nannte die Grünen die wesentliche positive Kraft für Europa.

Lisa Badum, Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Kreisverbandes der Grünen gab nach einem kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr einen Ausblick auf das, was 2019 alles anstehen wird: Unter den inzwischen 75.000 Mitgliedern von Bündnis90/Die Grünen ist die Stimmung und der Zusammenhalt gut, konstatierte sie und rief die Forchheimer Grünen auf, ihre volle Kraft in die diesjährige Europawahl und die nächste Kommunalwahl zu stecken. Sie betonte außerdem die Wichtigkeit des anstehenden Volksbegehrens zum Artenschutz, bei dem vom 31. Januar bis 13. Februar die Listen in den Rathäusern ausliegen und möglichst viele Menschen unterschreiben sollen. Das Volksbegehren betreffe ein urgrünes Thema, „denn“ so sagte Sie, „es geht um unsere Natur, unser Leben und unsere Zukunft!“

 

Klar war allen Teilnehmer*innen der Klausur, was Kreis-Co-Sprecherin Barbara Poneleit so zusammenfaßte: „Wir haben ein äußerst forderndes und erfolgreiches Jahr hinter uns und wollen diese Erfolge nutzen, auf allen Ebenen mitzugestalten. Da werden wir uns nicht zurücklehnen und wollen auch in 2019 unsere Energie gemeinsam für unsere Ziele einsetzen.“

Auch in Nürnberg stellen wir uns den Neonazies entgegen - gerade in der Stadt der Menschenrechte dürfen wir ihnen einen Raum lassen.

Zeit des Erinnerns – für ein weltoffenes, tolerantes Deutschland

Höcke kommt nach Forchheim

Bunt statt Braun Forchheim hat eine Kundgebung in Forchheim unter dem Motto "Zeit des Erinnerns – für ein weltoffenes, tolerantes Deutschland und Europa ohne Rassismus" angemeldet.

Auftakt ist am Marktplatz um 18.30 Uhr mit Ansprachen

Gegen 19.30 Uhr ziehen wir über Gerberei , Burgerhofstrasse, Hauptstraße auf die Westseite des Paradeplatz bei Foto Brinke/HypoVereinsbank. Dort Infostand, weitere kurze Ansprachen
Bitte beachten:

· die Polizei ist verpflichtet, die Veranstaltung von Höcke zu schützen und deren ungestörte Durchführung zu gewährleisten. Wir dürfen also nicht (massiv) stören, sonst MUSS die Polizei einschreiten.

· Getränke sind nur in Kunststoffbehältern erlaubt, kein Glas

· Pro 25 Teilnehmer einen Ordner
Fahnen und Transparente: Höhe der Stangen max. 2 Meter, Stangendurchmesser 2 cm.

Wir wollen zeigen, daß wir von Höcke und der AfD nichts halten

 

Termine & Info

18.10.2019, 19:30 Uhr
Lust auf Kommunalpolitik? Wir treffen uns und diskutieren die Themen der Zeit. Drei Linden Etlaswind

08.11.2019, 19:30 Uhr
Grüner Stammtsich Gasthaus Schwabachtaler DAchstadt 19

20.12.2019, 19:00 Uhr
Grüne Weihnachtsfeier