Flächenfraß ist ein Problem - auch in unserer Kreisstadt

Begrünung des Bayerischen Landkreistages

 

Der Landtag muss grüner werden – Bayern hat es nötig

Der Bezirkstag ebenfalls

Am 19.12.2017 werden ab 19:30 Uhr in der L’ Osteria in Forchheim, Paradeplatz 22 für den Landkreis Forchheim unsere Kandidaten für die Bezirkstags-Wahlen und die Landtagswahlen im kommenden Jahr gewählt.

Jedes Mitglied von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, das im Landkreis Forchheim wohnt und Inhaber eines deutschen Passes ist, darf in dieser Versammlung kandidieren und wählen.

Die Listenaufstellung wird dann am 20.01.2018 stattfinden. Dazu wird der Bezirk Oberfranken noch extra einladen.

Für diese Listenaufstellung werden Delegierte benötigt.

Diese wollen wir auch an diesem Abend wählen.

Somit sind auch unsere Mitglieder ohne deutschen Pass herzlich eingeladen und wichtig - zumal wir für das Jahr 2018 Delegierte für alle Ebenen und bis zur nächsten Jahreshauptversammlung wählen werden.

Diese Wahl erleichtert uns die Teilnahme an allen Abstimmungen auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene.

Da die Termine noch nicht alle festgelegt sind, werden wir eine größere Zahl an Ersatzdelegierten wählen, damit keine Engpässe entstehen können.

 

Neujahrsklausur auf dem Feuerstein

Am 06.01.2018 ab 10:00 Uhr in der KLVHS auf dem Feuerstein stimmen wir uns auf das politische Jahr ein.

Es gibt Mitfahrgelegenheiten von Forchheim, Ebermannstadt oder aus dem Landkreis. Bitte gebt Bescheid, wenn Ihr mitgenommen werden möchtet.

Das erwartet Euch dort:

  1. Markus Ganserer MdL: Garantiert mobil – in Stadt und Land Verkehrswende als Eckpfeiler Grüner Klimaschutzpolitik

    Er wird eine kleine Einführung geben. Anschließend diskutieren wir das Thema unter den regionalen Aspekten in unseren Kommunen und dem Landkreis

  2. Lisa Badum MdB versorgt uns mit den neuesten Informationen aus Berlin und berichtet über ihre Pläne für den Landkreis
  3. Landtagswahl 2018: Wahlkampfplanung, Budget, Team
  4. Berichte aus den Ortsverbänden und den Kommunen
  5. Welche Schwerpunkte sollen in der künftigen Arbeit gesetzt werden, welche Veranstaltungen sind notwendig und gewünscht?

Und natürlich wunderbares Essen sowie Kaffee und andere Getränke

 

Beharrlichkeit hat unsere Lisa Badum in den Bundestag gebracht

 

Ab 18:30 können Fragen gestellt werden!

20.06.2017 19:00 Uhr

Bahnhofstraße 1 in Weißenohe bei

 

Lisa Badum präsentiert: Die Energiewende auf dem Bierdeckel

Die Energiewende erklären und wieder zum Herzensprojekt der Menschen zu machen – das ist mein Ziel. Energiewende kann so einfach und verständlich sein, dass sie auf einen Bierdeckel passt. Technisch ist sie längst machbar – jetzt muss sie politisch entschieden werden! Darüber möchte ich mit Ihnen diskutieren

Lisa Badum ist Direktkandidatin der Grünen im Wahlkreis Bamberg/Forchheim und oberfränkische Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl. Die 33-jährige Politikwissenschaftlerin und Kreisrätin aus Forchheim arbeitet seit 2012 bei einem grünen Energieversorger für Bürgerenergie und die dezentrale Energiewende. Sie ist Mitglied im Vorstand von Bürgerenergie Bayern e.V.

Für weitere Infos: www.lisa-badum.de und auf facebook.com/Lisa-Badum-99489241160

 

Damit auch für die nächste Generation noch was bleibt:

Leider bleibt uns das Thema immer noch erhalten, deshalb:

 

Es wird nicht nur bei uns dagegen gekämpft:

 

 Je mehr die Bürger über TTIP und CETA wissen, desto weniger wollen sie diese Abkommen – das ist die Kernbotschaft der jüngsten Umfrage der EU-Kommission zu diesem Thema. Innerhalb des ersten Jahres unserer Kampagne sind die Unterstützerzahlen in 24 der 28 EU-Mitgliedsstaaten gefallen, durchschnittlich um 5 %, gleichzeitig haben sich die Zahlen derer, die diese Abkommen ablehnen, um 7 % erhöht. Wenn wir es auch weiterhin schaffen, die Öffentlichkeit über die Abkommen ins Bilde zu setzen, könnte 2016 das Jahr werden, in dem sich endlich eine klare Mehrheit der Europäer gegen die Freihandelsabkommen ausspricht.

Zum dritten Mal in Folge seit dem Herbst 2014 wurden Menschen in ganz Europa im Eurobarometer der EU gefragt, ob sie sich für oder gegen ein „EU-US-Freihandelsabkommen“, d.h. TTIP, aussprechen. Im Herbst 2014 waren noch 58 % der Befragten für das Abkommen, im November 2015 ist die Zahl der Unterstützer auf 53 % geschrumpft. Diese Zahlen sind ermutigend, und es gibt noch bessere Nachrichten: Der Anteil derer, die keine Position einnahmen, sank von 17 % auf 15 %. Der Widerstand gegen TTIP wuchs in der Zwischenzeit von 25 % auf 32 %.

In vier EU-Staaten lehnt die Mehrheit der Bevölkerung ein EU-US-Freihandelsabkommen mittlerweile ab. In Deutschland und Österreich ist über die Hälfte der Bevölkerung dagegen – in Österreich sind es nicht weniger als 70 %. Slovenien ist neu auf der Liste der Staaten mit einer ablehnenden Bevölkerungsmehrheit. In Luxemburg sind 47 % der Bevölkerung gegen das Abkommen.

Alles in allem ist der Rückhalt für TTIP in insgesamt 24 Mitgliedsstaaten geschrumpft. In den Niederlanden sind im Vergleich zum Frühjahr 2015 die Unterstützerzahlen um 10% gesunken. In Ungarn sind die Unterstützerzahlen ebenfalls um 10 % gefallen, und in Tschechien gab es sogar einen Abfall um 13 %. Die Unterstützung für das Abkommen blieb in nur zwei Ländern auf dem gleichen Niveau, und ist in nur zwei Mitgliedsstaaten gewachsen, was auch ein gutes Zeichen ist. Zum Vergleich: Die Umfrage im Frühjahr 2015 verzeichnete noch eine wachsende Unterstützung für TTIP in neun Mitgliedsstaaten. Diese Entwicklung hat sich nun eindeutig umgekehrt.

Die Ergebnisse sind auch ein motivierendes und eindeutiges Zeichen für Aktive, die gegen TTIP kämpfen: Nach einem langen und anstrengenden Jahr der Unterschriftensammlung und des Protestes, ist in Ländern wie Deutschland und Österreich nun eine Mehrheit der Bevölkerung gegen TTIP. Die Unterstützung für TTIP in Österreich ist sogar noch schwächer geworden, von 39 % im Herbst 2014 zu 22 % im Herbst 2015. Die Niederlande könnten, nachdem der Rückhalt für TTIP dort innerhalb weniger Monate um 10 % schwächer wurde, eines der nächsten Länder werden, in dem sich eine Mehrheit gegen TTIP ausspricht. Die Lobbyisten, die für die Handelsabkommen kämpfen, sollten sich besser warm anziehen.

 

Die Neujahrsklausur traditionell auf dem Feuerstein

Beteiligt haben sich 15 Mitglieder, Die Landtagsabgeordnete Gisela Sengl und die Bio-Landwirtsfamilie Engelhard

Für eine Verbesserung der landwirtschaftlichen Produktion wollen wir uns gemeinsam einsetzen. Dazu unterstützen wir auch die Demonstration in Berlin am 16.01.2016

Diese Themen bewegen uns:

Der krönende Abschluss der BDK

Man muss die Feste Feiern

Auch bei der FGL in Forchheim gab es eine Feier zum 20-Jährigen.

In einem kleinen Film wurde an die ersten Anfänge von Grünem Aufbegehren in Forchheim erinnert.

Auch der komplette Kreisvorstand mit Geschäftsführerin erschien mit

20 Sonnenblumen

Termine & Info

12.06.2018, 19:30 Uhr
Gleiche Lebensbedingungen - egal wo Du lebst Kerstin Celina beleuchtet Lebensumstände und Partizipation für Jugendlichen auf dem Land

21.06.2018, 19:30 Uhr
Markus Ganserer: Gleiche Chancen – egal wo du Lebst - Grüne Konzepte für den ländlichen Raum in Forchheim Hier geht es um Mobilität

12.07.2018, 18:00 Uhr
Gisela Sengl:gesunde Landwirtschaft, gesundes Essen Düngemittelverordn. und Trinkwasserschutz in Forchheim Wir wandern vom Bahnhof Rüsselbach entlang dem Kulturenweg zum Hof von Peter Schubert - Vortrag und Diskussion auf dem Hof

19.07.2018, 19:30 Uhr
Christian Magerl: Gewässerschutz

20.09.2018, 19:30 Uhr
Jürgen Mistol: Wohnen